Und auch meine vorletze Woche als Jobentdeckerin ist zu Ende gegangen. Diese Woche durfte ich beim Bayrischen Roten Kreuz „hinter die Kulissen“ schnuppern.

Habt ihr gewusst, dass das BRK nicht nur Rettungsdienst sind? Ich durfte meine Tage in einer Ferienbetreuung verbringen, welche auch vom BRK ausgeht. Vorab muss ich sagen, dass ich aufgrund des Datenschutzes nicht viele Bilder machen konnte, weil nur wenige Eltern mit der Veröffentlichung einverstanden waren.

Ich denke viele von euch kennen sich schon ein bisschen mit Ferienprogrammen aus. Kinder bespaßen, basteln und spielen.Dies muss einer Person natürlich erstmal gefallen. Den ganzen Tag von Kindern umgeben. Mir macht sowas Gott sei Dank viel Spaß. Beim Vorstellungsgespräch, bei welchem ich mich bereits mit Mitarbeitern des BRK unterhalten habe, habe ich vorab den Wunsch geäußert, dass ich mich für die Ferienbetreuung interessiere.

So kam es dann auch und ich bin Dienstag früh um 8 Uhr im Gebäude der Mittagsbetreuung in Hassfurt eingetroffen. Die Kinder, welche schon dort waren, schienen sehr offen und zuvorkommend. Randinformation: Kids zwischen 6 & 13 dürfen das Ferienprogramm in Hassfurt besuchen. Das Thema der Woche war das Mittelalter, auf dies wurde das Programm aufgebaut.

Am ersten Tag bastelten die Kinder Kronen und Hüte für echte Burgfräulein. Am zweiten Tag durften die Kinder wie im Mittelalter essen. Eine Situation, mit welcher man erstmal „klar kommen“ muss. Alle wollen, dass man sich neben sie setzt, schmatzen wie die Weltmeister und sie rülpsen permanent in deine Richtung. Würde dich das stören? Außerdem wurde das Thema am 2. Tag auch durch ein Lagerfeuer, um welches Marshmellows gebrutzelt wurden, aufgegriffen.

Was mir besonders an dieser Woche gefallen hat war, dass die Zeit (8-16Uhr) erstaunlich schnell vorbeiging. Man hatte immer was zutun, egal ob Schach spielen, Zauberwürfel lösen oder einfach mal aufpassen, es ist immer was geboten. Außerdem finde ich es erstaunlich, dass die 5 Betreuer das Essen jeden Tag, mit den Kindern zusammen, selbst zubereiten. Neben dem Mittagessen werden auch Kekse und andere Leckereien gebacken. Das gekochte Mittagessen ist auch nicht, wie man sich dies vielleicht vorstellt. Kein Kantinen Essen, zu wessen Verzehr man fast gezwungen werden muss. Döner gab es am ersten Tag! Von Brot bis Soße, alles selbst gemacht. Die Kinder bereiten den Teig vor und stampfen sogar die Knoblauchzehen.

Hört euch mal ein bisschen rum, es gibt so viele Ferienprogramme, bei welchen man mit Sicherheit mal reinschnuppern kann. Auch Freiwillige Jahre können bei solchen Betreuungen absolviert werden. Wenn ihr an der Arbeit mit Kindern interessiert seid, gibt es da viele Möglichkeiten auch in anderen Regionen und kleinen Dörfern.