Das Freizeitangebot in dieser Woche stand ganz unter dem Motto, „Den Steigerwald entdecken“.
Unser Tag startete am Erlebnispfad in Tretzendorf. Dort empfing uns bereits, die für den Steigerwald zuständige Naturpark- Rangerin Verena Kritikos. Zu den Aufgaben eines Rangers bzw. einer Rangerin gehört, neben dem Beraten der Landwirte in umweltschützenden Fragen, auch die Arbeit mit den Gästen, die sich für den Naturpark Steigerwald und den dazugehörigen Schutz interessieren. Auf dem Weg erzählte uns Verna viel über das Wirtschaften im Wald und die darin vorkommende Fauna und Flora. Zwischendrin machten wir immer wieder an Stationen halt, um unser Wissen über verschiedene Bereiche, wie Baumarten, oder Vogelstimmen mit kleinen Spielen zu testen.

Madleine, Anna und Anja zusammen mit der Rangerin
Unterwegs mit Naturpark-Rangerin Verena. (Foto: Anja Güll).

Aktuell gibt es einen Wettbewerb im ganzen Naturparkgebiet. Gesucht werden die schönsten Fotos aus der Natur. Auf die Sieger warten großartige Preise, unter anderem Produkte aus der Region, oder Eintrittskarten für den Baumwipfelpfad. Weitere Infos zu der Fotoaktion gibt es unter:
www.steigerwald-naturpark.de/fotowettbewerb

Nach einer Führung durch das UmweltBildungsZentrum in Oberschleichach gönnen wir uns alle eine Mittagspause im wunderschönen und tiergerechten Garten des Gebäudes. Die UBiZ-Leiterin Dr. Christine Thorn stellte uns die Arbeit des UBiZ vor, gab einen Einblick in die Geschichte der Einrichtung und erklärte, welche Angebote es im Bereich Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung (BNE) gibt.

Die Jobentdeckerinnen Ann-Katrin, Anna und Madleine mit Dr. Christine Thorn, der Leiterin des UBiZ. (Foto: Anja Güll.)

Um noch mehr Seiten des Steigerwaldes entdecken zu können, ging es danach zum Geocaching. Herr Winter vom Kreisjugendring Landkreis Haßberge (KJR) macht uns sowohl mit dem Sinn des Geocachings, als auch mit den benötigten Geräten vertraut.

Fragebogen und das Geocacher Gerät

Geocaching ist im Landkreis Haßberge sehr stark vertreten, 1000 große und kleine Dosen und Boxen, welche für das Caching benötigt werden, sind im ganzen Landkreis verteilt.
Unsere Tour führt quer durch den Steigerwald, wir müssen verschiedene Fragen beantworten, dessen Antworten wir an bestimmten Stationen finden, dahin führt uns das Gerät, welches uns den Weg anzeigt.
Mit viel Motivation starten wir am Waldspielplatz in Unterschleichach.
Von dort aus geht es über Stock und Stein in den Wald. Die Geocaching Geräte zeigen einem den zu laufenden Weg, allerdings nur die Luftlinie! Das heißt, man muss sich selbst Orientieren.
Der Pfeil des Gerätes zeigt manchmal einen tiefen Anhang nach unten oder quer durch einen Bach, dann muss man sich selbst einen Weg, welcher am Ende die gleiche Luftlinie entlang führt, suchen.
Meistens finden wir einen Weg, welcher uns zur nächsten Station führt, manchmal laufen wir aber auch quer einen Berg runter oder mit voller Freude die Weinreben entlang. Ob man richtig läuft oder nicht sieht man oft an den noch zu laufenden Kilometern, wenn sie mehr werden kann man sich meist sicher sein, dass irgendetwas nicht passt.

8 Km ging unsere Stecke, bei 28° gar nicht so einfach!


Am Ende müssen wir alle beantworten Fragen in Koordinaten für das Ziel umrechnen.
„Rechne mal 3×5-9+4″….
Natürlich schaffen wir es die richtigen Koordinaten zu errechnen, auf wessen Spur wir uns als nächstes begeben.
Als wir dort ankommen lösen wir ein weiteres Rätsel, um einen Tipp zum Fundort der Dose zu bekommn muss man ein Worträtsel lösen. Mit Bravour hat Anna das geschafft.
(Wenn man beim Geocaching am Ziel angekommen ist, findet man eine Box, mit dingen, die andere Geocacher vorher hineingelegt haben, aus dieser Box kann man dann etwas gegen eine seiner Wertstücke eintauschen.)
Unser Weg endet wieder am Waldspielplatz und wir haben die 8 Km in 2,5 Stunden gemeistert, mit Stolz endet unser aufregender Tag im Steigerwald.

Ein Ausflug in den Steigerwald lohnt sich also! 🙂