Die Jobentdeckerinnen haben wertvolle Erfahrungen gesammelt und ihre Heimat, den Landkreis Haßberge, neu kennengelernt

 „Es war so cool – alle Erwartungen von mir wurden getoppt“, so resümiert Jobentdeckerin Jule ihre Zeit im Berufsorientierungsprojekt der Bildungsregion Landkreis Haßberge. Während der Sommerferien war sie gemeinsam mit Madleine, Anna und Ann-Katrin als Jobentdeckerin im Landkreis Haßberge unterwegs. Jede von ihnen schnupperte dabei in vier verschiedene Berufsbilder bei lokalen Arbeitsgebern hinein und gemeinsam erkundeten sie auch den Landkreis als Freizeitregion. Über alle Erlebnisse haben sie regelmäßig Beiträge und Storys auf Instagram gepostet und auf der Homepage Berichte veröffentlicht.

„Abwechslung“ war dabei ein großes Stichwort, denn alle Jobentdeckerinnen waren in den unterschiedlichsten Berufsfeldern unterwegs. Stets gut sichtbar mit ihren Jobentdecker-T-Shirts waren sie von Handwerk, Büro bis zu Gesundheitsberufen querbeet im Einsatz. Anna und Ann-Katrin lernten beispielsweise verschiedene Berufe beim Bayerischen Roten Kreuz kennen, während Jule und Madleine zwei Tage in den Haßberg-Kliniken den Krankenhausalltag hautnah erleben durften.

Und auch die technischen und naturwissenschaftlichen Berufen durften bei der Mädels-Runde natürlich nicht fehlen: Für Anna ging es zum Abschluss des Projektes zur Firma ESN Deutsche Tischtennistechnologie. Und Ann-Katrin bewies, dass auch Mädels und Technik gut zusammen passen: bei der Firma Soundhouse Veranstaltungstechnik in Haßfurt baute sie Soundanlagen auf und schleppte Lautsprecher und „Cases“ in die Tour Trucks. Trotz langer Fingernägel kein Problem für die Jobentdeckerin, wie sie am Ende berichtete.

Projektkoordinatorin Anja Güll vom Landratsamt Haßberge ist am Ende der sechs Wochen sichtlich stolz auf „ihre“ Jobentdeckerinnen: „Die vier haben super mitgemacht und echten Einsatz gezeigt. Hut ab – vor allem davor, wie gut sich die Mädels in den Technischen und Handwerklichen Jobs geschlagen haben.“

Auch die gemeinsamen Freizeitaktivitäten, die neue Perspektiven auf den Landkreis werfen sollten, kamen bei den Jobentdeckerinnen gut an: Vor allem das Alpaka-Trekking am Alpakahof Lipka in Eltmann und der Erlebnistag im Steigerwald mit Naturpark-Rangerin Verena Kritikos bleiben in Erinnerung. Und als absolutes Highlight zum Abschluss wartete noch ein Backstage-Besuch beim Heilig-Länder-Rock-Festival am letzten Projekttag auf die vier Jobentdeckerinnen.

Übrigens machte das Projekt auch in den überregionalen Medien von sich reden. Das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks begleitet die Jobentdeckerinnen Anna und Ann-Katrin einen Tag lang mit der Kamera und berichtete am 1. September in der „Frankenschau“ mit Anna und Projektkoordinatorin Anja Güll als Studiogäste. Und auch im Radio waren unsere Jobentdeckerinnen zu hören: eine Tag lang erlebten sie beim Schweinfurter Sender Radio Primaton den Alltag der Radiomoderatoren und gingen dabei natürlich mit kurzen Berichten zu ihren Erlebnissen als Jobentdeckerinnen „live on air“.